Kein Hund lebt ewig

Alles rund um das Thema Zucht sowie Fragen und Tipps
Antworten
Benutzeravatar
jassac
Briard
Briard
Beiträge: 2276
Registriert: 22. Jan 2011, 21:25
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Kein Hund lebt ewig

Beitrag von jassac » 22. Feb 2019, 17:56

Liebe Foris,
vorweg sei gesagt, dass es meiner betagten Madame Frieda zZt. recht gut geht.
Zurück zu eigentlichen Thema, dass das Hundeleben ja nicht unendlich ist und man ( ICH) sich so seine Gedanken macht.

So nun meine Gedanken, was mache ich wenn es deutlich , sehr deutlich mit Madame Frieda Zuende geht ?
- Anruf direkt beim Tierkörperbeseitigungsinstitut, um Procedere vorzubesprechen ?
- Anruf beim Tierarzt meines Vertrauens ?
- Grabstelle auf einem Tierfriedhof in Berlin in Erwägung ziehen ?
- anonyme Beerdigung in Erwägung ziehen ?.... verboten in Berlin ?

.....bin gespannt auf eure Erfahrungen, auf eure Gedanken, Ideen

Ps: Ich wiederhole, der Frieda geht es altersentsprechend gut, doch leider :( baut sie deutlich ab.

Lieben Gruß aus Berlin
Jassac

Liebe Halloweenchen,
existiert schon eine Überschrift zu diesem Thema rund um die Zeit kurz vor dem "Einschlafen", kurz vor dem Ende eines Hundelebens ?
Wenn ja, dann schiebe bitte meinen Post direkt darüber .

Frieda ist am 06.06.2020 verstorben.

Benutzeravatar
Marchello
Moderator
Moderator
Beiträge: 1883
Registriert: 8. Jan 2012, 17:45
Wohnort: Friedberg/Hessen
Hat sich bedankt: 338 Mal
Danksagung erhalten: 318 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von Marchello » 22. Feb 2019, 18:34

Wir haben "gute" Erfahrungen (soweit das überhaupt möglich ist) mit einem professionellen Tierkrematorium. Die kommen rund um die Uhr, wann immer man will und gehen respektvoll mit dem Tier um. Nach der Einäscherung bekommt man die Urne zugeschickt. Wir haben da eine aus ungebranntem Ton gehabt und im Garten beerdigt. Der Ton löst sich irgendwann auf und alles wird der Erde wiedergegeben.
Pepe 1992-1998 (Zwergrauhhaardackel)
Dina 1998-2011 (Hovawart)
Marchello *11.11.11
Pebbles *06.04.19

Benutzeravatar
KimbaBatida
Administrator
Administrator
Beiträge: 1152
Registriert: 30. Aug 2018, 23:11
Facebook: Tanja Maschke
Wohnort: Tschechien
Hat sich bedankt: 377 Mal
Danksagung erhalten: 524 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von KimbaBatida » 22. Feb 2019, 18:43

Hallo,
bevor meine Jessy gestorben ist hab ich mir auch meine Gedanken gemacht was mit ihrem Körper passieren soll. Hätte ich Eigentum mit Garten gehabt, hätte ich ihr dort ein schönes Grab gemacht. Hatte ich aber nicht, Haus und Garten waren nur gemietet, ausserdem sind wir ziemlich rastlos und ziehen gern mal um. Sie einfach irgendwo verscharren, nee geht gar nicht, beim Ta lassen damit man sie zu was auch immer verarbeitet, auch nicht.... Tierfriedhof ging auch nicht, also kam für mich nur Einzeleinäscherung in Frage. Die Urne mit ihrer Asche in Form eines Bilderrahmens steht im Wohnzimmer. Makaber??? Vielleicht, für mich nicht, so hab ich die immer bei mir. Batida wird das gleiche Schicksal ereilen und sie wird neben Jessy landen. Kim lässt sich damit hoffentlich noch Zeit. War übrigens ganz einfach das mit der Einäscherung, ohne grosse Voranmeldung und die waren total nett!!!
Tanja, Kimba und Teddy

Die blamabelste Angelegenheit der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort Tierschutz überhaupt geschaffen werden musste.


Teddy *05.02.2021
Kimba *14.12.2014
Batida *19.10.2005 +03.11.2020
Jessy *01.02.2002 +27.01.20015

Benutzeravatar
salu
Briard
Briard
Beiträge: 524
Registriert: 20. Nov 2011, 19:37
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von salu » 22. Feb 2019, 19:37

KimbaBatida hat geschrieben:Makaber???
Nee, überhaupt nicht! Lunas Urne haben wir selbst abgeholt; da ich die für mein kerniges Lunchen viel zu kitschig fand, haben wir ihre Asche (ist ja in der Urne nochmal extra eingepackt) umgefüllt in ihre Lieblngs-Leckerchendose. Eine wunderschöne alte Keksdose, deren aufklappender Deckel sie bis zu ihrem letzten Tag aus jedem Tiefschlaf aufweckte und schnellstens in die Küche rennen ließ. Irgendwie war diese Aktion damals ein kleines bisschen Trauerbewältigung für mich.
Die Dose steht im Bücherbord neben meinem Bett, über Lunas Schlafkorb, den jetzt Emma bewohnt.
Mario, es ist sicher hilfreich für Dich, wenn Du Dir so rationale Gedanken machst; entscheiden und tun wirst Du dann aus der Situation heraus das für Frieda und Dich Richtige.
Ich wünsche Dir aber sehr, dass es noch lange nicht soweit ist!
Sabine mit Emma *3.2.2012
... und für immer Luna *11.1.2002-16.3.2014

Benutzeravatar
halloweenchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4071
Registriert: 15. Aug 2011, 20:26
Skype-Name: Halloweenchen
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 380 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von halloweenchen » 23. Feb 2019, 07:53

Auch meine Lieblinge wurden kremiert, da ich unsere Bries für eine herkömmliche Erdbestattung für zu groß halte. Die Hunde wurden vom Tierarzt bzw. direkt von mir zu Hause abgeholt und die Urne zum Tierarzt bzw. 1x auch direkt nach Hause zu mir gebracht.
Alle meine Lieblinge haben im Garten einen Platz bekommen, der ihnen zu Lebzeiten schon gut gefallen hat.
Ich finde es auch richtig, dass du @jassac dir da jetzt schon Gedanken dazu machst. Wenn's dann wirklich soweit ist, steht man ganz schön neben sich :-(
Ingrid mit Ylva
Ylva * 1.6.2011
Banksy *3.11.2020 (Bolonka Zwetna)
Weeny 14.6.2003–7.6.2011
Momo 6.5.1996–1.3.2009
Xàbia 8.1.2010–2. 6. 2018 (Bearded Collie)

Benutzeravatar
Anke
Dalmatiner
Dalmatiner
Beiträge: 324
Registriert: 27. Nov 2013, 16:50
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von Anke » 23. Feb 2019, 20:31

Hallo Jassac,

oh menno - der sich immer mehr aufdrängende Gedanke der Endlichkeit . Das steckt mir gleich mit in den Knochen :-(. An Berlin gebunden , da würden wir wahrscheinlich das Tierkrematorium wählen - und würde natürlich alten Mythen folgen, der Seele Zeit zu lassen zu gehen. So würden wir das machen.

Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
Beiträge: 7042
Registriert: 1. Mär 2011, 10:33
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 668 Mal
Danksagung erhalten: 733 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von Lottikarotti » 26. Feb 2019, 06:46

Alle meine Hunde sind bei mir im eignen Garten begraben. Aus dem Grund musste ich mir auch zuvor keine großen Gedanken darüber machen. Auch Amy wird diesen Weg gehen......irgendwann.
Ich finde es richtig und wichtig sich darüber Gedanken zu machen und finde es auch nicht makaber wenn sie "aufm Kamin" steht ! Jeder hat seinen eignen Weg damit umzugehen und auch seine individuellen Möglichkeiten.
Schrecklich finde ich den Abdecker.......lass ich aber mal so stehen !
Wir hatten gerade den Fall bei einer Freundin ( die ich nun mit anderen Augen betrachte ). Sie brachte ( bzw. liess ihn abholen ) ihren ( eigentlichen) Liebling, ein Pferd was sie 20 Jahre hatte zum Schlachter, weil sie noch 300€ für bekommt :oops: Ich muss das Thema umgehen sonst flipp ich aus........Okay falsches Tier, anderes Thema....und doch ist auch bei mir mein eignes Pferd mein Partner, dem auch ich ein würdevolles Ende bereiten "möchte".....
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011
Scarlett Briard 1996-2011
Nikita Briard 1994-1996
Snoopy Westi 1992-2008

Benutzeravatar
Hoppili
Briard
Briard
Beiträge: 670
Registriert: 25. Jan 2017, 12:49
Wohnort: Schopfheim
Hat sich bedankt: 513 Mal
Danksagung erhalten: 202 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von Hoppili » 26. Feb 2019, 11:06

Ich bin da, glaube ich, etwas anders gestrickt. Bzw war es bei mir bei verschiedenen Hunden unterschiedlich. Oder ich hatte einfach keine Ahnung, war zu jung....Man möge mich steinigen, wer mag.

Die ersten beiden Hunde haben wir beim Tierarzt gelassen. Inzwischen möchte ich da auch nicht mehr drüber nachdenken.

Unsere Paula wurde Zuhause vom Bestatter geholt, kremiert und von ihm verstreut. Ich konnte das nicht. Das war für mich eine gute Lösung.
Bild

Gabi mit Emma *18.11.2016
Paula (Großer Schweizer Mix) 2001-2015
Andor (Hovawart) 1993-2001
Linus (Hovawart) 1991-1993

Benutzeravatar
Karin
Briard
Briard
Beiträge: 1063
Registriert: 17. Mär 2012, 18:18
Wohnort: Barnim
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von Karin » 26. Feb 2019, 12:49

Unser Aaron ist bei uns im Garten. Somit ist er immer bei uns. Wir haben ihn sofort vom Tierarzt abgeholt und so hatten wir noch die Möglichkeit bei ihm zu sein. Nun kann er weiter sein Dammwild beobachten und auch auf unsere Caja aufpassen. Als wir seine Grabstelle hergerichtet hatten, war des Wetter noch recht warm und schön und so konnte ich auch dann noch bei ihm sitzen, wenigstens für eine kurze Zeit.
Ich glaube jeder, der sein Tier liebt muss für sich seinen Weg finden, wie er mit der Endlichkeit umgehen kann. Für uns gab es überhaupt kein Nachdenken, als Aaron immer bei uns zu haben.
Caja und Karin
Aaron 31.05.2009-15.10.2018

Benutzeravatar
Muggelbande
Dalmatiner
Dalmatiner
Beiträge: 381
Registriert: 5. Feb 2018, 14:11
Wohnort: Lüneburger Heide
Hat sich bedankt: 401 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von Muggelbande » 8. Mär 2019, 10:03

Ich hab meine beiden Ollen damals im Garten begraben...großer Fehler, denn wir sind umgezogen und jetzt sind sie da mit fremden Leuten allein...das bricht mir noch heute das Herz.
Der Hund meiner damaligen Nachbarin starb kurz darauf und sie ließ den Hund im Tierkrematorium einäschern lassen...was hab ich mich geärgert, das ich darauf nicht gekommen bin.
Hier bei uns gibt es das besagte Tierkrematorium und da werden unsere Hunde später eingeäschert, damit ich sie bei mir habe...auch, wenn wieder ein Umzug ansteht.
Nicht ganz günstig, aber das ist es mir wert.
Gerade, weil hier ja alle drei Hunde nicht 100%ig gesund sind, mache ich mir da mal mehr, mal weniger Gedanken. Gerade ist Balu wieder angeschlagen..Rücken...
Bild

Balu 26.01.2009 - 22.05.2020
Jona 06.12.2012 - 13.07.2020
Lilli 21.07.2010 - 29.12.2020

Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
Beiträge: 7042
Registriert: 1. Mär 2011, 10:33
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 668 Mal
Danksagung erhalten: 733 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von Lottikarotti » 19. Apr 2022, 19:12

Ich wärme das Thema mal auf. Keine Sorge, Amy gehts super.
Ich denke schon etwas länger über folgendes nach :
Ich habe nicht vor, bis ich 80 bin, mein Haus zu behalten. Vielleicht noch 8-10 Jahre ?!
Meine Hunde liegen ja alle hier im Garten, und der Gedanke sie hier „zurück zu lassen“ ist schon schwer. Bei Amy dann aber, noch viel viel schwerer, da es zeitlich näher ist.
Ich weiß also nicht, ob ich auch sie so beerdigen soll, wie ihre Vorgänger 🙄
Hier haben ja einige auch den Weg der Urne gewählt. Habt ihr alle den Rosengarten genommen ? Was kostet das ?
Vielleicht ist es ja mal möglich seinen Hund mit sich beerdigen zu lassen. Ich möchte ja mal im Ruheforst beerdigt werden.
Den Gedanken das ich sie dann lieber erstmal im Schrank habe, anstatt im Garten, der mir warscheinlich nicht ewig gehört, ist irgendwie tröstlicher.
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011
Scarlett Briard 1996-2011
Nikita Briard 1994-1996
Snoopy Westi 1992-2008

Benutzeravatar
halloweenchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4071
Registriert: 15. Aug 2011, 20:26
Skype-Name: Halloweenchen
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 380 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von halloweenchen » 19. Apr 2022, 21:22

ich versteht dich und deine Gedanken.
Die Einäscherung ist nicht billig, aber grad in deinem Fall eine gute Lösung.
Wir haben alle Hunde einäschern lassen - andere Möglichkeit gibt es bei uns nicht, wenn die Tierkörperverwertung keine Option ist.
Aber die Urnen dann auf unserem Grund vergraben. Da meine Kinder das Haus hier sicher einmal übernehmen werden, ist das auch ok so...

zwar OT, aber sind bei euch in Deutschland die Mieten für Wohnungen günstiger als die Erhaltung eines eigenen Hauses?!
Ingrid mit Ylva
Ylva * 1.6.2011
Banksy *3.11.2020 (Bolonka Zwetna)
Weeny 14.6.2003–7.6.2011
Momo 6.5.1996–1.3.2009
Xàbia 8.1.2010–2. 6. 2018 (Bearded Collie)

Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
Beiträge: 7042
Registriert: 1. Mär 2011, 10:33
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 668 Mal
Danksagung erhalten: 733 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von Lottikarotti » 19. Apr 2022, 22:08

Ich finde so ein Eigenheim ganz schön als Belastung. Ich liebe dieses Haus, mein Elternhaus, aber ich kann das nicht noch 20 Jahre so weiter machen. Es ist ne Riesen Hütte, Hanggrundstück usw. Mein Freund hat ebenfalls ein Eigenheim, und so sind wir irgendwie jedes Wochenende an einem der Häuser am werkeln.
Ich werde mich mal näher erkundigen, nur um für den Ernstfall schon mal eine Richtung zu haben ( was hoffentlich nur ein paar Jährchen dauert ) !
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011
Scarlett Briard 1996-2011
Nikita Briard 1994-1996
Snoopy Westi 1992-2008

Benutzeravatar
KimbaBatida
Administrator
Administrator
Beiträge: 1152
Registriert: 30. Aug 2018, 23:11
Facebook: Tanja Maschke
Wohnort: Tschechien
Hat sich bedankt: 377 Mal
Danksagung erhalten: 524 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von KimbaBatida » 20. Apr 2022, 08:39

Ich habe meine ersten beiden Hunde auch einäschern lassen. Würd ich jetzt, trotz Eigenheim, auch noch so machen. Ich bleib hier sicher auch nicht den Rest meines Lebens, fürs Alter ist das hier nämlich viel zu gross.

Die Jessy bei Anubis in Deutschland und Batida hier in Cz. Es ist teuer, besonders wenn man eine Einzeleinäscherung haben möchte. Fand den Gedanken aber blöd einen Wust aus unterschiedlichen Hundekörpern in meiner Urne zu haben.
Tanja, Kimba und Teddy

Die blamabelste Angelegenheit der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort Tierschutz überhaupt geschaffen werden musste.


Teddy *05.02.2021
Kimba *14.12.2014
Batida *19.10.2005 +03.11.2020
Jessy *01.02.2002 +27.01.20015

Coco
Mops
Mops
Beiträge: 51
Registriert: 12. Feb 2022, 17:26
Wohnort: Konz - bei Trier
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von Coco » 20. Apr 2022, 18:28

Unsere Wilma lebt ohnehin in Gedanken bei uns … haben sie zusammen mit anderen eingeäschert und das was wir zurück bekommen haben, haben wir an ihrem Lieblingsstrand abends bei Dosenbier und Sonnenuntergang dort verstreut ….

Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
Beiträge: 7042
Registriert: 1. Mär 2011, 10:33
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 668 Mal
Danksagung erhalten: 733 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von Lottikarotti » 20. Apr 2022, 18:34

Coco hat geschrieben:
20. Apr 2022, 18:28
Unsere Wilma lebt ohnehin in Gedanken bei uns … haben sie zusammen mit anderen eingeäschert und das was wir zurück bekommen haben, haben wir an ihrem Lieblingsstrand abends bei Dosenbier und Sonnenuntergang dort verstreut ….
Den Gedanken finde ich sehr schön 🥰
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011
Scarlett Briard 1996-2011
Nikita Briard 1994-1996
Snoopy Westi 1992-2008

Benutzeravatar
salu
Briard
Briard
Beiträge: 524
Registriert: 20. Nov 2011, 19:37
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von salu » 20. Apr 2022, 20:37

Lunas Urne fand ich sehr kitschig, weswegen wir sie in ihre Lieblings-Leckerchendose umgefüllt haben. Die ist alt und wunderschön anzusehen, und wenn Luna deren Deckel klappern hörte, kam sie auch in hohem Alter und aus tiefstem Schlaf angeflitzt. Die Dose steht im Bücherbord über Emmas (Lunas ehemaligem) Korb, und so ist mein schwarzer Seelenhund immer ein bisschen da.
Sabine mit Emma *3.2.2012
... und für immer Luna *11.1.2002-16.3.2014

mücke
Cocker Spaniel
Cocker Spaniel
Beiträge: 111
Registriert: 8. Mär 2012, 17:32
Facebook: Marion Thiel-Sermann
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von mücke » 22. Apr 2022, 14:19

Bezoar wurde beim Rosengarten eingeäschert. Wir haben eine Einzelkremierung gewählt und eine schlichte Urne ohne großes Schnickedöns ausgesucht. Wir haben sie selbst zur Rosengarten-Zweigstelle gebracht und die Urne auch dort wieder abgeholt. Die Urne haben wir im Garten vergraben. Sollten wir unser Haus mal verkaufen/vermieten, werde ich die Urne wieder ausbuddeln und mitnehmen. Kosten bei Rosengarten waren etwa 400 €. Die Kosten richten sich nach dem Gewicht. Ich fand den Umgang sehr würdevoll; für mich ein bisschen too much. Natürlich ist es ein Familienmitglieder aber ich persönlich brauche keine Gedenkseite und so was. Sie wohnt sowieso für immer in unseren Herzen. Kann aber für andere natürlich ganz anders sein.

Benutzeravatar
herr emil weiss
Briard
Briard
Beiträge: 2560
Registriert: 20. Feb 2012, 23:21
Wohnort: WÜRZBURG
Hat sich bedankt: 466 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

Re: Kein Hund lebt ewig

Beitrag von herr emil weiss » 22. Apr 2022, 20:58

Wir haben es genauso gemacht wie Mücke.
Wir haben Emil bei Rosengarten einäschern lassen und in einer einfachen Holzurne nach Hause geholt. Diese ist kompostierbar.
Wir würden es wieder genauso tun, es war alles sehr unaufgeregt und stilvoll.
Emil ist hier bei uns, was in einigen Jahren ist - keine Ahnung, aber jetzt fühlt es sich gut an .
Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich da auch nicht hin.
Sabine und Emil (07.05.2011)

Bild

Antworten

Zurück zu „Briardzucht“